Kursinfo

In Kooperation mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und im Rahmen der Ausschreibung „Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht“ werden mehrere neu konzipierte Lehrerfortbildungen angeboten:

  1. Geometrielernen in der Grundschule
  2. Heterogenität im Mathematikunterricht mit substantiellen Lernumgebungen begegnen
  3. SAMR-Modell gelebt - Vom S zum R im Sachunterricht.

Die Fortbildungen starten im Herbst und werden im Blended Learning-Format angeboten, mit Online- sowie Präsenzveranstaltungen.

Die Anmeldung erfolgen über ZSL und deren Plattform auf LFB-Online.
Weitere Informationen:

Inhalt

In den Präsenzblöcken wird das Geometrielernen im Rahmen des Konzeptes „Substantielle Lernumgebungen“ für die gesamte Grundschulzeit sowie für die Übergänge in den Blick genommen. Hierbei werden sowohl zentrale fachinhaltliche Aspekte zur Geometrie in der Ebene und zur Geometrie des Raumes (Formen und Figuren; Körper; Symmetrie; Kongruenzabbildungen) sowie zu Verbindungen zwischen 2D- und 3D-Geometrie – als auch fachdidaktische Aspekte (Begriffsbildungsprozesse; Raumvorstellungsentwicklung; Darstellungstransferprozesse zwischen Handeln, Wahrnehmen und Vorstellen; spielintegriertes Mathematiklernen; usw.) – im Rahmen unterschiedlicher substantieller analoger und digitaler Lernumgebungen konkretisiert.

In den Distanzphasen erproben die Teilnehmer*innen von Ihnen ausgewählte (digital unterstützte) substantielle Lernumgebungen mit Schüler*innen. Diese Erprobungen werden zum Beginn des folgenden Präsenzblocks für die gesamte Gruppe präsentiert und reflektiert.

Nach Möglichkeit sollte jeder thematische Präsenzblock zusammenhängend mit Übernachtung geplant werden.

Termine & Dauer

1. Block: 13./14. Oktober 2022

2. Block: 08./09. Dezember 2022

3. Block: 12./13. Januar 2023

Drei jeweils thematische eineinhalbtägige Zeitblöcke (8 UE/Tag, insgesamt 36 UE), die gemäß den Gestaltungsrichtlinien „guter Fortbildungen“ in Präsenz- sowie Distanzphasen über ein Schulhalbjahr verteilt strukturiert sind.

Inhalte

Substanzielle Lernumgebungen bieten die Möglichkeit, der Heterogenität der Kinder mit der Heterogenität des Faches zu begegnen: sie beinhalten mathematisch reichhaltige Aufgaben mit fachlicher Substanz. Sowohl Kinder mit Schwierigkeiten beim Mathematiklernen als auch mathematisch interessierte und begabte Kinder können dadurch gefördert werden. Die große Bandbreite möglicher Durchdringungstiefen dieser Aufgabenstellungen realisiert natürliche Differenzierung.

Zu den Präsenzblöcken wird das Mathematiklernen im Rahmen des Konzeptes „Substantielle Lernumgebungen“ in den Blick genommen. Dabei werden verschiedene mathematische Inhaltsbereiche für unterschiedliche Jahrgangsstufen in der Grundschule thematisiert. Die Teilnehmer*innen erkunden in den jeweiligen Präsenzblöcken ausgewählte (digital unterstützte) substantielle Lernumgebungen. Diese sollen zunächst potentialorientiert analysiert und basierend darauf für das Lehren reflektiert werden.

In den Distanzphasen erproben die Teilnehmer*innen von ihnen ausgewählte substantielle Lernumgebungen mit Schüler*innen. Diese Erprobungen werden zu Beginn des folgenden Präsenzblocks mit der gesamten Gruppe hinsichtlich des Lernens von Mathematik und der eigenen Lernbegleitung analysiert und reflektiert.

Hinweis: Die Teilnehmer*innen benötigen daher die Möglichkeit, ausgewählte Teile ihrer unterrichtlichen Erprobungen zu videographieren.

Zur weiteren Unterstützung werden fortbildungsbegleitend Studiermaterialien auf einer Onlineplattform bereitgestellt.

Nach Möglichkeit sollte jeder thematische Präsenzblock zusammenhängend mit Übernachtung geplant werden.

Termine & Dauer

1. Block:./03. März 2023

2. Block: 04./05. Mai 2023

3. Block: 22./23. Juni 2023

Drei jeweils thematische eineinhalbtägige Zeitblöcke (8 UE/Tag, insgesamt 36 UE), die gemäß den Gestaltungsrichtlinien „guter Fortbildungen“ in Präsenz- sowie Distanzphasen über ein Schulhalbjahr verteilt strukturiert sind.

Inhalt

Diese mehrteilige Fortbildungsreihe unterstützt Lehrkräfte darin, den Unterricht durch den Einsatz digitaler Medien zu verbessern und umzugestalten. Entsprechend des SAMR Modells wird der Weg vom Einsatz digitaler Medien als Substitution für bisherige Arbeitsmittel ohne funktionale Änderungen über den erweiterten Einsatz (Augmentation) mit funktionaler Verbesserung hin zu einer Veränderung des Unterrichts (Modification) mit einer Neugestaltung von Aufgaben bzw. einer Neubelegung (Redefinition), bei der digitale Technik das Erzeugen neuartiger, zuvor unvorstellbarer Aufgaben ermöglicht.

Die Umsetzung des SAMR-Modells zur Integration von Lerntechnologie erfolgt am Beispiel des Themas “Wetter” im Sachunterricht in der Grundschule.

In der Fortbildung wird zunächst exemplarisch aufgezeigt, wie die Techniken zur Gestaltung der Unterrichtsreihe genutzt werden können. Anschließend erproben die TN den Einsatz und die Verwendung der Techniken in eigenen thematischen Bausteinen.

Termine

Baustein 1 (digit. synchron)
10.11.2022 14.30 bis 17.00 Uhr
3 UE – Einführung – Input
Baustein 2 (digit. asynchron)
2 UE – fachliche Grundlagen
Baustein 3-6 (Präsenz) Workshops:
02.03.2022 14.30 bis 17.00 Uhr (3 UE)
03.03.2022 9.00 bis 12.00 Uhr (4 UE), 13.30 bis 15.00 Uhr (2 UE)
Baustein 7 (digit. asynchron)
3 UE Umsetzung mit Supportangeboten
Baustein 8 (digit. synchron)
15.06.2023 – 14.30 bis 17.00 Uhr
3 UE – Vertiefung, Abschluss/ Evaluation